Urlaub mit dem Wohnwagen

Leiwen (Mosel)

Unser erster Urlaub mit dem neuen Wohnwagen führte uns nach Leiwen an die Mosel, auf den Campingplatz Landal Sonnenberg. Wir hatten dort einen Platz in der Zeit vom 08. bis 16.04. 2017 reserviert. Das Wetter war sehr gut auch wenn es recht frisch war. Der Campingplatz ist sehr schön. Besonders mit Kindern kann man ihn empfehlen. Nicht nur dass über die gesamte Anlage verschiedene Spielplätze verteilts sind, auch ein großer Indoorspielplatz ist vorhanden. Hier können sich die Erwachsenen im Bistrobereich hinsetzen während die Kleinen spielen.
Aber es gibt noch viele weitere Spielmöglichkeiten für die Kinder. Die Gegend lädt zum Wandern ein. Und wenn man die Kleinen einmal überredet hat, sind sie auch mit Eifer dabei.
Die Anfahrt zum Campingplatz ist nicht so ganz ohne, da der Platz mitten in den Weinbergen liegt. D.h. die Wege dorthin sind schmal und steil. Mit so einem großen Wohnwagen schon eine Herausforderung - aber durchaus machbar!

Es war eine schöne Zeit. Wir waren mit Freunden dort und haben auch noch sehr nette Menschen kennengelernt.

Biggesee

Unsere zweite Tour im Jahr 2017 führte uns über Pfingsten an den Biggesee. Für vier Tage hatten wir uns einen Stellplatz auf dem Campingplatz biggesee-camping gemietet. Ein schöner Platz direkt am Biggesee. Mein Freund Christian und ich haben die Umgebung mit unseren Fahrrädern erkundet und wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass es sich lohnt und wir bestimmt nochmal an den Biggesee kommen. Leider gingen die vier Tage sehr schnell rum.
Wir haben die paar Tage genutzt und unser kleines Vorzelt ausprobiert. Für einen Kurzaufenthalt ist es sehr gut geeignet und reicht allemal, da der Wohnwagen ja schon groß genug ist. Somit ist das Zelt eigentlich nur noch eine Ergänzung.

Norddeich

Unsere Tour im Sommer 2017 führte uns wieder nach Norddeich. Diesmal hatten wir einen Stellplatz ganz am Ende des Campingplatzes. Der Platz war sehr ruhig und wir haben das sehr genossen. Das Wetter war sehr durchwachsen. Es war sehr wechselhaft, aber Gott sei Dank hat es nicht einen Tag durch geregnet. Somit hatten wir jeden Tag die Möglichkeit etwas zu unternehmen ohne total nass zu werden.
Freunde von uns hatten den Platz neben uns und so hatten ihre und unsere Kinder Spielkameraden und Abwechslung genug. Wir Erwachsene hatten viel Spaß beim gemeinsamen Kochen bzw. Grillen und beim abendlichen "Absacker".
Die drei Wochen vergingen wie im Flug und so hieß es viel zu schnell: Auf Wiedersehen!